Ghost in the Shell 2.0 (2008)

Kōkaku Kidōtai 2.0

Animationsfilm

Synchronfirma: Hermes Synchron GmbH, Potsdam

Dialogbuch: Claudia Urbschat-Mingues

Dialogregie: Andreas Pollak

Anzahl Sprechrollen: 21

 „Ghost in the Shell 2.0“ bei Amazon.de suchen 

Darsteller Sprecher Rolle
(Fumihiko Tachiki) Stephan Ernst alter Mann
(Masato Yamanouchi) K.Dieter Klebsch Außenminister
(Akio Ootsuka) Tilo Schmitz Batou
(Tamio Ooki) Hasso Zorn Daisuke Aramaki
(Nobuyuki Katsube) Helmut Gauß Diplomat
(Katsuya Kobayashi) Thomas Hailer Dr. Willis
(Yuuji Ueda) Matthias Klages Helikopterpilot
(Yutaka Nakano) Erich Räuker Ishikawa
(Atsushi Gotou) Tim Moeseritz Kommandant
(Makoto Yasumura) Tim Moeseritz Mizuho Daita
(Atsuko Tanaka) Christin Marquitan Motoko Kusanagi
(Maaya Sakamoto) Christin Marquitan Motoko Kusanagi (jung)
(Kazuhiro Yamaji) Michael Deffert Müllmann A
(Shigeru Chiba) Gerald Paradies Müllmann B
(Tesshou Genda) Karl Schulz Nakamura
(Atsuko Hayashida) Julia Koberstein Operatorin
(Atsuko Hayashida) Heike Beeck Operatorin
(Yoshiko Sakakibara) Detlef Bierstedt Puppet Master
(Takashi Matsuyama) Dirk Müller Straftäter
(Kouichi Yamadera) Klaus-Peter Grap Togusa
(Sanryo Odaka) Ernst Meincke wissenschaftlicher Leiter

Es ist quasi ein 1:1 Remaster des Original-Films von 1995. Hier wurde daher einfach die 2. Synchrofassung des Films übernommen und keine neue angefertigt. Daher sind Besetzung sowie das Synchronstudio, Regie und Buch hiermit identisch. Ein Remastering des Films wurde unter dem Titel Ghost in the Shell 2.0 im Jahr 2008 veröffentlicht. Für den Film wurde ein Großteil der Animationen als CGI digital neu erstellt oder aufgewertet. Ebenfalls wurde der Soundtrack von Kenji Kawai auf 6.1 Kanäle neu gemischt und die Tonkulisse der von Ghost in the Shell 2: Innocence angepasst. In diesem Zuge erhielt auch die japanischen Version eine neue Synchronisation.

Werbung
Sprecher Agentur für Synchronsprecher, Werbesprecher & Native Speaker
sprecherdatei.de
www.carpe-diem-studios.de
sprecherdatei.de - Synchronsprecher direkt buchen!

Die Besetzungsangaben basieren auf unterschiedlichen Quellen und bieten insbesondere vor der Erstaufführung keinerlei Garantie auf Vollständigkeit oder Korrektheit.